Informationen
Stadtverwaltung Altlandsberg
Bürgerdienste
Kita- und Schulangelegengheiten

Berliner Allee 6, Zimmer 5
15345 Altlandsberg, OT Altlandsberg
Ansprechpartnerin/Kontakt:
Frau Sturm
Telefon +49 (33438) 156-26
Telefax +49 (33438) 156-88
Links zu externen Webseiten
Kinderkrippen, Kindergärten, Hort, Tagesmütter, Kindergartenvereine
Storchennest Wilde Wiese Zwergenstübchen Bummi Am Röthsee Nussbäumchen Grünschnäbel Tic Toc Tagesmutti

Für den geplanten Hortneubau wurde die Baugenehmigung erteilt!

 

Nach nur sieben Wochen Bearbeitungszeit erhielt die Stadt Altlandsberg am 13.Januar 2012 von der Unteren Bauaufsichtsbehörde den Genehmigungsbescheid und die sanierungsrechtliche Genehmigung für den Neubau eines Hortes.
Der dringende Bedarf für diese Einrichtung resultiert aus einer stetig wachsenden Fehlkapazität an Hortplätzen in unserer Stadt.

 

Aus diesem Grund erfolgt die Hortbetreuung an drei verschiedenen Standorten, in Räumlichkeiten der Stadtschule, im Hortgebäude Karl-Liebknecht-Straße sowie im Gutshaus, dem soziokulturellen Zentrum der Stadt.


Die konzipierte Einrichtung wird bis zu 263 Kindern Platz für Betreuung und Speisung bieten und den Bedarf für Folgejahre abdecken, denn aus der demographischen Entwicklung unserer Stadt ergibt sich perspektivisch eine weitere Erhöhung der Kinderzahl.

 

 

 

Durch die Konzentrierung der gesamten Hortbetreuung auf diese Einrichtung werden die derzeit in der Stadtschule genutzten Räume wieder zur Unterrichtsdurchführung zur Verfügung stehen. Damit kann auch der stetig wachsende Bedarf an Schulplätzen befriedigt werden.

 

Gleichzeitig werden Räume in der jetzigen Horteinrichtung Karl-Liebknecht-Straße für die Deckung des wachsenden Bedarfs an Kita-Plätzen frei.

Darüber hinaus erfolgt bereits seit August 2010 nur mit einer Ausnahmegenehmigung eine Hortbetreuung für 38 Kinder im Gutshaus.

Nach Fertigstellung der Einrichtung ist eine Betreuung ohne Ausnahmegenehmigung möglich. Entsprechend der Richtlinie des Landes Brandenburg können wir dann jedem Kind 3,5 qm Fläche zur Verfügung stellen.

 

Der Hortneubau soll im Stadtzentrum, in unmittelbarer Nähe zur Stadtschule erfolgen, in der Klosterstraße, Ecke Hirtengasse.

Vor der Entscheidung für diesen Standort erfolgte bereits eine Planung für den Standort Klosterstraße 10. In der Entwurfsplanung wurde jedoch ermittelt, dass der Gesamtplatz lediglich für etwa 170 Kinder ausgereicht hätte. Dies jedoch wäre eine Fehlinvestition. Aus diesem Grund haben wir die Planung abgebrochen.

 

Um den Neubau am jetzigen Standort realisieren zu können, musste die Stadt zuvor Eigentümerin der betreffenden Flurstücke werden. Der dazu erforderliche Kaufvertrag konnte zum Jahresende 2011 abgeschlossen werden.

 

 

 

Für die Realisierung dieses bedeutsamen Bauvorhabens wurde fristgerecht ein Antrag auf Fördermittel beim Landesamt für Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Flurneuordnung gestellt.
Sollte die Stadt keine Fördermittel erhalten, so wird auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung der Hort in geeigneten Abschnitten realisiert. So könnten im ersten Abschnitt Horträume für die Anzahl an Kindern errichtet werden, die zurzeit im Gutshaus und der Schule betreut werden.

 

In Vorbereitung auf die Baumaßnahmen beginnen bereits im März 2012 die erforderlichen Abriss- und Beräumungsarbeiten.

Im Einzelnen entstehen neun Gebäude, alle zweietagig, mit insgesamt 13 Gruppenräumen, einer Bibliothek, Empfang, Verwaltung und Mensa. Großzügige Außenflächen bieten Platz zum Spielen und Verweilen. Des Weiteren werden ein Schulgarten sowie 13 Parkplätze für Mitarbeiter und 9 Parkplätze für Anwohner errichtet.

 

Es werden moderne Räume entstehen. Jede Gruppe wird über einen Haupt- und einen Nebenraum verfügen. Für die Schülerspeisung wird ein Mehrzweckraum für bis zu 95 Kinder entstehen.

Dieser Raum wird für den Hort und für die Schule als ein kultureller, sozialer und sportlicher Veranstaltungsbereich entwickelt.

 

Mit dem Neubau dieses Hortgebäudes wird die Stadt Altlandsberg im Rahmen ihrer Daseinsvorsorge in der Lage sein, ihren Schulkindern moderne räumliche Bedingungen mit Elementen einer multifunktionalen Nutzung zur Verfügung zu stellen.

 

An dieser Stelle der Projektvorbereitung bedanke ich mich sehr herzlich bei den Stadtverordneten, den Mitgliedern der Ausschüsse, beim Planungsbüro Köber-Plan, bei den zuständigen Mitarbeitern des Landkreises sowie bei den Mitarbeitern unserer Stadtverwaltung.

 

Arno Jaeschke
Bürgermeister

Altlandsberg, den 25. Januar 2012

 

Projektbilder: Köber-Plan, Chiara


Diese Seite drucken