Informationen
Stadtverwaltung Altlandsberg
Büro des Bürgermeisters
Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftsförderung

Berliner Allee 6, Zimmer 13
15345 Altlandsberg, OT Altlandsberg
Ansprechpartner/Kontakt:
Frau Johannsen
Telefon +49 (33438) 156-85
Telefax +49 (33438) 156-88

Der Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Märkische Seen e.V. hat am 18. Juli das inzwischen7. Projektauswahlverfahren der aktuellen Förderperiode 2014 – 2020 durchgeführt und ermöglicht 5 weiteren Vorhaben eine Antragstellung aus dem EU-Förderprogramm LEADER.

Der LAG Märkische Seen stehen in dieser Förderperiode insgesamt 18 Mio. € ELER Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Verfügung, die teilweise mit Mittel des Landes Brandenburg kofinanziert werden.
Diese Summe soll bis 2020 über mindestens 2 jährliche Ordnungstermine mit eigenen Budgets zur Förderung geeigneter Vorhaben genutzt werden.

Die Entwurfsfassung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (INSEK) als langfristige Zielstellung für die weitere Entwicklung der Stadt liegt nun

                                    vom 12.07.2017 bis zum 04.08.2017
öffentlich aus. (Plakat)

Während dieser öffentlichen Auslage können Sie Anregungen und Hinweise einbringen. Einsehbar ist das INSEK im Internet unter
                     http://www.altlandsberg.de/index.php?page=insek

und in der Stadtverwaltung Altlandsberg, Berliner Allee 6, Zimmer 13, während folgender Zeiten
              Mo., Mi. und Do. von 09.00 – 12.00 Uhr u. 13.00 – 15.00 Uhr

              Di. von 09.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 18.00 Uhr
              Fr. von 09.00 – 12.00 Uhr

 

Das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg, Dezernat Bodengeologie hat die Büros für Bodenkunde und Bodenwissenschaften (Freiberg) beauftragt bodenkundliche Untersuchungen im Gebiet der Topografischen Karte 1:50000 (TK50) L3348 Werneuchen durchzuführen (siehe Karte.) Die Untersuchungen erfolgen im Rahmen der Bodenkundlichen Landesaufnahme von Brandenburg zur Erstellung der Bodenkarte BK 50 L3348 Werneuchen. Die flächenhafte Darstellung der bodenkundlichen Verhältnisse im Land Brandenburg in Form von Bodenkarten ist eine unverzichtbare Informationsquelle für die Lösung bodenbezogener lokaler und regionaler kommerzieller und wissenschaftlicher Aufgabenstellungen in Wirtschaft, Land- und Forstwirtschaft, Verkehrswesen, Umwelt und Naturschutz.
Die erforderlichen Geländearbeiten (Kartierung) werden im Zeitraum vom 2.07. bis 18.11.2017 von den Mitarbeitern der Büros für Bodenkunde/Bodenwissenschaften durchgeführt.

Die Stadt Altlandsberg sucht für ihre kommunalen Kindertagesstätten staatlich anerkannte Erzieher/innen.

Die an der Stadtschule Altlandsberg im Schuljahr 2016/2017 durchgeführten Projekte der “Initiative Sekundarstufe I“ (INISEK I) sind erfolgreich abgeschlossen worden.

Lesen Sie hierzu die gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Altlandsberg und der Stadtschule Altlandsberg. 

Die Stadt Altlandsberg als Kooperationspartner der INISEK-Projekte „Ab ins Netz 2016-17 für Einsteiger“ und „Ab ins Netz – Stark im Web 2016-17“ möchte Sie auch auf diesem Wege auf die tollen Ergebnisse der Projekte hinweisen. 

 

Am 27.04.2017 hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Altlandsberg  die Weiterführung des Busverkehrs auf der Buslinie 944 (Altlandsberg – Hoppegarten) für den Zeitraum 01.07.2017 bis zum 31.12.2017 für zwei Stunden (zwei Fahrtenpaare) nach 20.00 Uhr beschlossen. Im Durchschnitt werden in dieser Zeit täglich (Mo – Fr)  ca. 18 Fahrgäste  befördert.

Seit gut 20 Jahren gibt es den Wunsch und die Notwendigkeit der Radwegeverbindung zwischen Gielsdorf und Strausberg.
Nun ist die Genehmigungsplanung mit den Grunderwerbsplänen abgeschlossen und liegt vor.
Die Untere Naturschutzbehörde hat die Befreiung, gemäß § 67 (1) BNatSchG von den Verboten der Rechtsverordnung des Landschaftsschutzgebietes „Strausberger und Blumenthaler Wald- und Seengebiet“ für den Neubau des Radweges zwischen Strausberg und Gielsdorf, erteilt.
Im April 2017 begann die Umsetzung der Landschaftspflegerischen Begleitplanung.
Der Radweg soll mit einer Länge von 1611 m und einer Breite von 2,50 m hergestellt werden.
Am 28.März 2017 konnte die letzte Fläche durch die Stadt Altlandsberg auf der Strausberger Gemarkung erworben werden. Damit stehen alle Flächen für den Radwegebau auf Altlandsberger und Strausberger Seite im Eigentum beider Kommunen oder sind durch Bauerlaubnisverträge gesichert.

Seite 1 von 2   »


Diese Seite drucken