Informationen
Stadtverwaltung Altlandsberg
Büro des Bürgermeisters
Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftsförderung

Berliner Allee 6, Zimmer 13
15345 Altlandsberg, OT Altlandsberg
Ansprechpartner/Kontakt:
Frau Johannsen
Telefon +49 (33438) 156-85
Telefax +49 (33438) 156-88

Die an der Stadtschule Altlandsberg im Schuljahr 2016/2017 durchgeführten Projekte der “Initiative Sekundarstufe I“ (INISEK I) sind erfolgreich abgeschlossen worden.

Lesen Sie hierzu die gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Altlandsberg und der Stadtschule Altlandsberg.

 

Die Stadt Altlandsberg als Kooperationspartner der INISEK-Projekte „Ab ins Netz 2016-17 für Einsteiger“ und „Ab ins Netz – Stark im Web 2016-17“ möchte Sie auch auf diesem Wege auf die tollen Ergebnisse der Projekte hinweisen.

 

Die Winter- und Sommer-Ausgabe 2017 der Schülerzeitung finden Sie auf der Internetseite www.lansi.de. Einige  Druckexemplare liegen für interessierte Bürgerinnen und Bürger auch im Rathaus der Stadt Altlandsberg zur kostenlosen Mitnahme aus.

Erfahren Sie hier, mit welchen Themen sich unsere Schüler der Jahrgangsstufe 7 beschäftigt und auseinandergesetzt und wie sie diese in interessante Artikel umgesetzt haben.

Der neueste Videofilm zum Thema Mobbing, den die Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 10 im Rahmen ihres Projektes produziert haben, ist ebenfalls auf www.lansi.de zu sehen.

 

Die Schülerinnen und Schüler können mit Recht stolz auf ihre Arbeit sein.

 

Arno Jaeschke

Bürgermeister

Das 10. Altlandsberger Sängerfest der Blumenthal-Chöre
findet 08.Juli 2017 11 – 17 Uhr am Gutshaus und von 15:30 bis 17 Uhr in der Schlosskirche wieder unter dem Slogan
7 Chöre – 1 Dirigentin unter der Leitung von Johanna Blumenthal statt. Wir laden herzlich dazu ein.

Programm
11:15 gemeinsames Singen: „Wach auf“ und „Sommer ist ins Land gezogen“
         Begrüßung - „Altlandsberglied“ (alle Chöre)
11:40 Singegemeinschaft „Märkisches Ufer“ e.V.
12:00 Männerchor Eintracht 1892 e.V. Berlin Mahlsdorf
12:20 Frauenchor Berlin - Mahlsdorf e.V.
12:40 Chorissimo Berlin

Am kommenden Wochenende starten gleich zwei Städte der Arbeitsgemeinschaft ihre Open-Air-Ausstellungen zum Jahresthema »Reformieren – eine Bewegung findet Stadt« mit kulturellen Rahmenveranstaltungen.

Altlandsberg: Samstag, 17. Juni ab 17 Uhr, Kirchplatz
Die Stadtkirche St. Marien wird durch die AG in Anwesenheit des Vorsitzenden Michael Knape und des Bürgermeisters Arno Jaeschke zum »Denkmal des Monats«Juni ausgezeichnet. Einen kurzen geschichtlichen Überblick gibt Pfarrer JohannesMenard, über die Sanierung im Innenraum spricht der Planer der Sanierung Manfred Thon. Die Stadtkirche kann besichtigt werden. Anschließend wird durch Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin von Kulturland Brandenburg vor der Kirche die
Ausstellung »Von Angesicht zu Angesicht – Lutheraner und Reformierte in Altlandsberg« eröffnet. Erarbeitet wurde die Ausstellung von der Historikerin Dr. Silke Kamp in Kooperation mit der Stadt. Eine inhaltliche Einführung geben Pfarrer Menard und Enrico Konkel.

Am 27.04.2017 hat die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Altlandsberg  die Weiterführung des Busverkehrs auf der Buslinie 944 (Altlandsberg – Hoppegarten) für den Zeitraum 01.07.2017 bis zum 31.12.2017 für zwei Stunden (zwei Fahrtenpaare) nach 20.00 Uhr beschlossen. Im Durchschnitt werden in dieser Zeit täglich (Mo – Fr)  ca. 18 Fahrgäste  befördert.

Seit gut 20 Jahren gibt es den Wunsch und die Notwendigkeit der Radwegeverbindung zwischen Gielsdorf und Strausberg.
Nun ist die Genehmigungsplanung mit den Grunderwerbsplänen abgeschlossen und liegt vor.
Die Untere Naturschutzbehörde hat die Befreiung, gemäß § 67 (1) BNatSchG von den Verboten der Rechtsverordnung des Landschaftsschutzgebietes „Strausberger und Blumenthaler Wald- und Seengebiet“ für den Neubau des Radweges zwischen Strausberg und Gielsdorf, erteilt.
Im April 2017 begann die Umsetzung der Landschaftspflegerischen Begleitplanung.
Der Radweg soll mit einer Länge von 1611 m und einer Breite von 2,50 m hergestellt werden.
Am 28.März 2017 konnte die letzte Fläche durch die Stadt Altlandsberg auf der Strausberger Gemarkung erworben werden. Damit stehen alle Flächen für den Radwegebau auf Altlandsberger und Strausberger Seite im Eigentum beider Kommunen oder sind durch Bauerlaubnisverträge gesichert.

Ab dem 18.04.2017 ist die Zufahrt zum Schlossgut durch das Löwentor (Krummenseestraße 1) wegen Pflasterarbeiten gesperrt. Bitte benutzen Sie das Tor von der Bernauer Straße oder fahren Sie über den Markt um zum Schlossgut zu gelangen.

 

Werte Bürgerinnen und Bürger,

die Stadt Altlandsberg möchte Sie hiermit darüber informieren, dass es voraussichtlich vom 28.06.2017 bis 20.12.2017 zu einer Vollsperrung des Waldringes im Bereich der Brücke über das Fredersdorfer Mühlenfließ kommt.

Seite 1 von 2   »


Diese Seite drucken